AMEEN 

25, Irak/Österreich

Falafel für alle

Gut sieht er aus. Die Farbe seines Pullovers hat Ameen auch heute wieder perfekt ausgesucht. So kommen seine dunklen Haare erst richtig zur Geltung. Die blaue Hose, dazu braune Schuhe – man sieht auf den ersten Blick, Ameen hat Geschmack.

Nicht nur was Mode betrifft. Falafel, Hühnersuppe mit Zitrone oder Huhn mit Reis und Gewürzen hat Ameen bereits gekocht. Für Freunde, Veranstaltungen, zu Silvester und für seinen Nachbarn – ein älterer Herr, mit dem er sich angefreundet hat. Auch im Fernsehen konnte man Ameen beim Kochen zusehen. Wenn er „lecker“ sagt, leuchten seine Augen und man sieht, er genießt sein neues Leben.

Home is where the heart is

Der 25-jährige Ameen stammt aus dem Irak. Sein Weg hat ihn nach Linz geführt, wo er nun hofft, bleiben zu können. Auch wenn seine eigentliche Destination Hamburg war, wo seine Schwester seit fünf Jahren lebt. Sein Modegeschäft im Irak lief richtig gut. Ameen reiste regelmäßig nach Italien und in die Türkei, um dort Mode einzukaufen. Seit einigen Monaten trifft man ihn jedoch regelmäßig bei der Volkshilfe in Linz.  

asdfasdfasdfasdf

Freunde wie Patrik sind zu seiner Familie geworden. Und wenn Ameen über sein Leben und seine Zukunft spricht, dann schafft er das inzwischen in einem nahezu fließendem Deutsch. Von den 75.000 Wörtern der deutschen Standardsprache, fallen ihm mindestens 20.000 ganz schön flott ein. Um jedoch die Erlebnisse und Überlebnisse im Irak zu beschreiben, fehlen ihm immer noch Worte und Atem. „Ich denke viel an Zuhause. Ehrlich gesagt, ich weiß oft nicht, wie das so weitergehen soll. Ich kann nachts kaum schlafen. Mit unserer Welt stimmt doch irgendwas nicht.“

In den letzten Monaten in Österreich hat Ameen bereits viele Traditionen und Bräuche kennengelernt. Er ist dem Krampus begegnet, hat Weihnachten wie Fasching erlebt. Bis Ameen im Juli seinen 26. Geburtstag feiert, hat er noch einiges vor. „Pass, Wohnung, Zara“, antwortet er. Entschlossen, in Linz sein weiteres Leben step by step aufzubauen. Und mit Zara meint Ameen jene Modekette, die mit ihren Geschäften auch in Linz vertreten ist. Dress for success. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Auch Geburtstagspläne gibt es bereits. „Vespa fahren“. Den Helm dafür haben Patrik und Ameen vor kurzem gekauft. Dem Ausflug zu Patriks Eltern in die Steiermark steht also nichts mehr im Weg. Bahn frei. Buschenschank-Abstecher inklusive. 

 

Dort steht er hinter der Kassa. Ehrenamtlich oder freiwillig, würde man bei uns wohl sagen. Ameen ist ein geselliger Mensch und kann heute endlich das machen, was für viele junge Menschen in Österreich nichts Außergewöhnliches ist.

Er trifft sich mit seinem Kumpel und Wegbegleiter Patrik im Kino, trinkt schon mal ganz gerne ein Bier und hört Musik. So laut er will und wann er will. „Freiheit“ nennt Ameen seinen neuen Lifestyle. Und das ist ein gutes Gefühl.